Verkaufsoffene Sonntage in Mannheim

Aktuell sind keine Shopping-Events in Mannheim geplant.

Verkaufsoffene Sonntage in Mannheim

Neben abstrakten Namen wie Q 6 Q 7 . Das Quartier lockt Mannheim auch mit Einkaufszentren, die eingängigere Namen besitzen. Besonders sticht das Kurpfalz Center und im Falle von Mannheim sogar die Einkaufsmöglichkeiten im Hauptbahnhof hervor, was zusammen als Einkaufsbahnhof bekannt ist. Wer damit noch nicht genug hat, schlendert am besten durch Mannheims Shoppingmeile Nummer Eins, genannt Auf den Planken, und frequentiert die zahlreichen Nebenstraßen, welche mit vielen Geschäften, Cafés und Restaurants bestückt sind.

 

Würde man die Innenstadt Mannheims für Shoppingbegeisterte in Zahlen ausdrücken, würde sich das wie folgt, lesen: insgesamt fünf Kilometer Schaufensterfronten auf 220.000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Diese Größenordnung an Einkaufsmöglichkeiten lassen fast jede andere City Deutschlands vor Neid erblassen. Außerdem sorgt die Stadt in Baden-Württemberg für viel Sonnenlicht, da kaum hoch gebaut wird. In Kombination ergibt das ein ganz besonderes Einkaufserlebnis – welches im Sommer Sonnencreme erfordert.

 

Idealerweise laden dann noch die Geschäfte an einem Sonn- oder Feiertag zum Shoppen ein und das Einkaufen kann fast nicht mehr schöner sein. Um herauszufinden, wie viele solcher Verkaufsöffnungen Mannheim vergeben darf, haben wir uns das Gesetz über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg zur Brust genommen und es fein säuberlich auf den Punkt gebracht.

Sonntagsöffnungen in Mannheim

Obwohl Mannheim eine wunderschöne Stadt und angenehm zum Shoppen ist, bietet Baden-Württemberg dieser und allen anderen seiner Städte nur insgesamt drei verkaufsoffene Sonn- und Feiertage an. Wer also an einem Ruhetag losziehen möchte, sollte diese Seite genau im Blick behalten, um keinen Termin zu verpassen.

 

Damit Geschäfte an den Planken und anderswo in Mannheim sonn- oder feiertags öffnen dürfen, muss ein Markt, eine Messe oder eine ähnliche Veranstaltung, die sich an die Öffentlichkeit richtet, stattfinden. Dabei werden die verkaufsoffenen Ruhetage jedes Jahr von den zuständigen Behörden bestimmt. Die Öffnungszeiten dürfen dabei fünf zusammenhängende Stunden nicht überschreiten, können erst nach der Zeit des Hauptgottesdienstes beginnen und müssen spätestens um 18 Uhr wieder enden.

 

Viel Zeit ist das nicht, um jede Shoppingempfehlung Mannheims zu frequentieren, geschweige denn fünf Kilometer Schaufensterfront von innen zu betrachten. Aber man nimmt bekanntlich was man kriegen kann.

 

Ausgenommen, um als verkaufsoffener Sonn- oder Feiertag genutzt zu werden, sind die Adventssonntage –  ganz gleich, ob der erste dabei im November liegt –, sämtliche Feiertage im Dezember sowie Oster- und Pfingstsonntag. Wenigstens in Bezug auf die Ausnahmen sieht sich das Ladenöffnungsgesetz von Baden-Württemberg versöhnlich, im Vergleich zu anderen Bundesländern.

Besondere Orte in Mannheim haben besondere Regelungen

Wer sich in Mannheim nicht nur für das Shoppen interessiert, sondern auch für die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und touristischen Brennpunkte, hat in Sachen Verpflegung und Andenken etwas mehr Glück. Verkaufsstellen an Kur-, Erholungs- oder Ausflugsorten dürfen an insgesamt 40 Sonn- und Feiertagen die Türen öffnen. Dabei ist das Sortiment aber stark eingeschränkt. Textilien, Schuhe, Schmuck und andere schöne Sachen lassen sich hier nicht einkaufen. Dafür aber Reisebedarf, Sport- und Badegegenstände, Devotionalien sowie Produkte, die für Mannheim bzw. den jeweiligen Ort kennzeichnend sind.

 

Ob nun Sehenswürdigkeiten wie das Chinesische Teehaus, das Barockschloss, der Fernmeldeturm oder der Luisenpark: Mannheim ist bestens auszuhalten mit wenigen verkaufsoffenen Sonn- und Feiertagen.