Verkaufsoffene Sonntage in Hannover

Verkaufsoffener Sonntag in Hannover am 19. Juni 2022

Blaulicht-Meile (Hannover Mitte), 13:00 - 18:00 Uhr geöffnet - Am 19. Juni 2022 kann in Hannover in Niedersachsen außerhalb der regulären Öffnungszeiten eingekauft werden!

Hinweis: Unter Umständen bezieht sich dieser Termin nur auf einzelne Geschäfte, nicht den gesamten Ort.

Verkaufsoffener Sonntag in Hannover am 11. September 2022

Regionsentdeckertag (Hannover Mitte), 13:00 - 18:00 Uhr geöffnet - Am 11. September 2022 kann in Hannover in Niedersachsen außerhalb der regulären Öffnungszeiten eingekauft werden!

Hinweis: Unter Umständen bezieht sich dieser Termin nur auf einzelne Geschäfte, nicht den gesamten Ort.

Verkaufsoffener Sonntag in Hannover am 25. September 2022

Herbstmarkt Jazz und Kunst im Stadtbezirk Bothfeld (Stadtbezirk Bothfeld), 13:00 - 18:00 Uhr geöffnet - Am 25. September 2022 kann in Hannover in Niedersachsen außerhalb der regulären Öffnungszeiten eingekauft werden!

Hinweis: Unter Umständen bezieht sich dieser Termin nur auf einzelne Geschäfte, nicht den gesamten Ort.

Verkaufsoffener Sonntag in Hannover am 06. November 2022

Hannover hilft (Hannover Mitte), 13:00 - 18:00 Uhr geöffnet - Am 06. November 2022 kann in Hannover in Niedersachsen außerhalb der regulären Öffnungszeiten eingekauft werden!

Hinweis: Unter Umständen bezieht sich dieser Termin nur auf einzelne Geschäfte, nicht den gesamten Ort.

Verkaufsoffene Sonntage in Hannover

Die Stadt, die 2000 weltweit Berühmtheit durch die EXPO erlangte und heute noch das größte Messegelände der Welt besitzt, bietet jede Menge Gelegenheiten die Einkaufstüten voll werden zu lassen – auch an Sonn- oder Feiertagen.

 

Noch immer bekommt die Stadt mit den über 500.000 Einwohnern viel Besuch von Touristen. Verständlich ist es, gibt es doch lohnenswerte Sehenswürdigkeiten wie die Herrenhäuser Gärten mit samt Schloss, den Maschsee, die gut erhaltene Altstadt, das neue Rathaus, in dessen riesige Kuppel man mit einem Fahrstuhl fahren kann, sowie zahlreiche bedeutende Museen. Aber nicht nur wegen diesen kommen Besucher in die norddeutsche Stadt, sondern auch um Shoppen zu gehen.

 

Schließlich bietet die Innenstadt zwischen Hauptbahnhof und Kröpcke, bis hin zum Steintor und zum Marktplatz jede Menge Potenzial um in Läden zu stöbern. Wem das noch nicht genug ist, auf den warten noch zahlreiche andere Shoppinggelegenheiten – auch an dem ein oder anderen Sonntag.

 

Wie viele verkaufsoffene Sonn- und Feiertage es in Hannover jedes Jahr gibt, welche Bedingungen an diese geknüpft sind und wo es sich am besten außerhalb der Innenstadt shoppen lässt, haben wir herausgefunden.

Sonntagsöffnungen in Hannover

In Hannover gilt wie in jeder niedersächsischen Stadt das nach dem Bundesland benannte Gesetz über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten. In diesem wurde festgelegt, dass maximal vier Tage im Jahr Geschäfte auch sonntags öffnen dürfen; die staatlich anerkannten Feiertage sind davon ausgenommen. Ebenfalls dürfen Verkaufsöffnungen nicht am Palm-, Oster-, Pfingst- oder Totensonntag sowie am Volkstrauertag und den Adventssonntagen stattfinden.

 

Zum Glück bleiben aber noch genug Gelegenheiten im Jahr übrig, verkaufsoffene Sonntage zu veranstalten. Zum Shoppen gibt es in Hannover schließlich genug. Neben der besagten großen Innenstadt, die mit kleinen und großen Geschäften aufwartet, gibt auch die Ernst-August-Galerie direkt am Hauptbahnhof eine gute Adresse ab. Das nach dem früheren Herzog zu Braunschweig und Lüneburg benannte Einkaufszentrum beherbergt auf 30.000 Quadratmetern 150 Geschäfte bekannter Marken und Namen. Und wer noch mehr von Hannover und der Region erleben möchte, besucht am besten auch Nachbarstädte wie Laatzen, Langenhagen oder Wunstorf am Steinhuder Meer.

 

Das Niedersächsische Ladenöffnungsgesetz schreibt allerdings vor, dass Sonntagsöffnungen nur mit einem besonderen Anlass stattfinden dürfen. Dieser muss im öffentlichen Interesse liegen und einen verkaufsoffenen Sonntag rechtfertigen. Geöffnet werden darf an diesen Tagen im Jahr für fünf Stunden, aber erst nach der Zeit des Gottesdienstes. Genug Zeit, um eine Shoppingtour durch die Innenstadt Hannovers bis zur Ernst-August-Galerie machen zu können.

Kleine Ausnahmen in der Region Hannover

Bestimmte Gemeinde und Ortsteile um die Landeshauptstadt Hannover herum, dürfen sich als Ausflugsorte betiteln. Dazu gehören beispielsweise Springe und Celle. Dort ist es Geschäften erlaubt an bis zu acht Tagen im Jahr sonntags die Türen für Kundschaft zu öffnen. Außerdem können Verkaufsstellen jederzeit einen Sonderantrag stellen, um abgesehen von den zwei regulären Sonntagsöffnungen eine Ausnahme zu erhalten. Am besten man schaut öfters mal bei uns rein, da Hannover viele Möglichkeiten für verkaufsoffene Sonntage parat hält.